Wissenschaft weltweit

Corticosteroidhaltige Creme erste Behandlungswahl
Corticosteroidhaltige Cremes sind die erste Wahl bei der Behandlung von atopischen Ekzemen. Das Mittel ist effektiv und vielen Fällen auch sicher. Es ist bekannt, dass die Verwendung von Corticosteroiden manchmal Nebenwirkungen haben kann. Und doch wird, vor allem im Internet, Aufheben gemacht und von einer Sucht nach corticosteroidhaltigen Cremes gesprochen. Dieser Artikel bespricht die Studien, die zu den Entzugserscheinungen beim Absetzen einer corticosteroidhaltigen Creme nach jahrelanger Verwendung durchgeführt wurden.

Entzugserscheinungen nach Absetzen corticosteroidhaltiger Creme
Die Autoren haben in der wissenschaftlichen Literatur 34 Artikel gefunden, die über Nebenwirkungen nach dem Absetzen corticosteroidhaltiger Cremes bei Hautproblemen berichten. In den meisten Fällen ging es um Frauen (81 Prozent) und um Auswirkungen auf das Gesicht des Patienten (97 Prozent). Bei einem Drittel der Patienten ging es um die Verwendung von corticosteroidhaltigen Cremes wegen eines atopischen Ekzems. In fast allen Fällen ging es um stärkere Corticosteroid-Varianten (Klasse I bis III). Die Nebenwirkungen traten in den meisten Fällen nach einer Verwendung von mehr als zwölf Monaten auf.

Unterschiedliche Symptome
Entzugserscheinungen sind brennende und schmerzhafte Haut sowie Juckreiz. Rote Haut tritt öfter bei Patienten mit einem atopischen oder seborrhoischem Ekzem auf; Papeln und Pusteln treten als Nebenwirkungen hingegen öfter bei Patienten auf, die eine corticosteroidhaltige Creme wegen einer Pigmentstörung oder Akne-artigen Hauterkrankung verwenden.

Entzugserscheinungen nach intensiver Verwendung
Die Autoren kommen zu dem Schluss, dass diese Nebenwirkungen auftreten können, wenn Patienten langfristig (länger als zwölf Monate) und ohne Zwischenpausen, also sehr oft (fast täglich) stärkere Varianten einer corticosteroidhaltige Creme verwenden. Die Beschwerden treten häufiger bei Erwachsenen als bei Kindern auf. Es ist unklar, ob sie wirklich seltener bei Kindern auftreten oder ob es daran liegt, dass die Anzeichen bei ihnen seltener untersucht wurden. Die Symptome einer „Abhängigkeit“ von einer corticosteroidhaltige Creme können Tage bis Wochen nach dem Absetzen der Creme auftreten.

Weitere gezielte Studien notwendig
Die Autoren kommen zu dem Schluss, dass die Verwendung einer corticosteroidhaltigen Creme weiterhin eine der besten Behandlungsmethoden eines atopischen Ekzems ist. Es gibt jedoch Hinweise, dass es möglicherweise zu Entzugserscheinungen nach dem Absetzen einer langfristig und sehr intensiv angewendeten corticosteroidhaltige Creme der Klasse I, II oder III kommt. Die Autoren schließen, dass Ärzte und Patienten sich der Risikofaktoren einer zu intensiven Anwendung von Corticosteroiden bewusst sein müssen. Sie sagen jedoch, dass über diese Nebenwirkungen noch nicht genügend bekannt ist. Es sind weitere Studien notwendig, die die Befunde dieser Studie bestätigen können.

Originaltitel:
A systematic review of topical corticosteroid withdrawal (‘‘steroid addiction’’) in patients with atopic dermatitis and other dermatoses

Jahr:
2015

Autoren:
T. Hajar, Y.A. Leshem, J.M. Hanifin, S.T. Nedorost, P.A. Lio, A.S. Paller, J. Block, E.L. Simpson; (the National Eczema Association Task Force)

Wissenschaftliche Zeitschrift:
Journal of the American Academy of Dermatology

Link:
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25592622