Wissenschaft weltweit

Solarienbesuche können Hautkrebs verursachen
Solarienbesuche können Hautkrebs verursachen, genauso wie rauchen zu Lungenkrebs führen kann. Das ist die Schlussfolgerung des Artikels von Karimkhani, der in der Zeitschrift American Journal of Preventive Medicine veröffentlicht wurde.

Beide Zusammenhänge (Solarium-Hautkrebs und rauchen-Lungenkrebs) werden durch vergleichbare Belege gestützt. Und doch scheinen die schädlichen Auswirkungen des Rauchens auf die Lungen weitläufiger akzeptiert zu sein als die Tatsache, dass UV-Strahlung der Haut schadet. Laut den Autoren ist dies zu unrecht.

Zu diesem Schluss kommen sie, nachdem unten stehende Fragen (bis auf eine) mit ja beantwortet werden konnten:

Besteht ein Zusammenhang zwischen Solariumbesuchen und Hautkrebs?
Ja. In mehreren Studien wurde nachgewiesen, dass Solarienbesuche mit dem Entstehen von Hautkrebs zusammenhängen. So wurde errechnet, dass sich die Wahrscheinlichkeit, an einem Melanom zu erkranken, durch Solarienbesuche um 16 Prozent erhöht.

Wurde dieser Zusammenhang öfter in verschiedenen Gruppen nachgewiesen?
Ein Beleg wird bekräftigt, wenn ein Zusammenhang in verschiedenen Gruppen nachgewiesen wird. Vergleichbare Ergebnisse gab es in Europa, Nordamerika und Ozeanien (inklusive Australien). In den meisten Studien wurde der Zusammenhang jedoch nur bei hellhäutigen Menschen festgestellt.

Lässt sich der Zusammenhang erklären?
Ja, der Zusammenhang zwischen Solarienbesuchen und Hautkrebs lässt sich gut erklären. Es steht fest, dass UV-Strahlung die Haut schädigt und dass Solarienlampen UV-Licht ausstrahlen, vor allem UVA-Strahlung.

UVA-Strahlung dringt relativ tief in die Haut ein und beschädigt die DNA. Diese Beschädigungen können zu Hautkrebs führen.

Spielt es eine Rolle, wie oft man ins Solarium geht?
Auch das ist wichtig, wenn ein kausaler Zusammenhang bewiesen werden muss. Ist das Hautkrebsrisiko größer, wenn man täglich ins Solarium geht als wenn man einmal dorthin geht? Ja, die Wahrscheinlichkeit, an einem Melanom zu erkranken, erhöht sich durch häufige Solarienbesuche.

Kommen verschiedene Studien zu denselben Ergebnissen?
Ja, die Ergebnisse verschiedener Arten Studien zeigen in dieselbe Richtung:UV-Strahlung ist schädlich für die Haut. So zeigen die Resultate epidemiologischer Studien (Studien bei einer großen Gruppe Menschen), dass Solarienbesuche das Hautkrebsrisiko erhöhen. Aber auch in Studien, in denen beispielsweise eine kleine Fläche Haut mit Licht bestrahlt wurde, hat man festgestellt, dass UV-Strahlung zu Hautschäden führt.

Wurde auch in kontrollierten Experimenten festgestellt, dass UV-Strahlung zu Hautkrebs führt?
Nein. Bei einer Ursache-Wirkungs-Beziehung muss festgestellt worden sein, dass die Ursache der Wirkung voraus ging. Auch dafür gibt es Hinweise, aber schlüssige Beweise fehlen. Das wird vorzugsweise festgestellt, in dem man eine Gruppe von Testpersonen bittet, über einen längeren Zeitraum ein Solarium zu nutzen. Dann muss untersucht werden, ob relativ viele Testpersonen an Hautkrebs erkranken. So eine Studie ist jedoch ethisch nicht zu verantworten und darum auch nicht durchführbar. Derselbe Beleg fehlt jedoch (aus demselben Grund) auch für den Zusammenhang zwischen rauchen und Lungenkrebs.

Weisen andere Faktoren auf einen Zusammenhang zwischen Solarienbesuchen und Hautkrebs?
Ja, der Hauttyp ist beispielsweise wichtig: Bei Menschen, deren Haut empfindlich auf UV-Strahlung reagiert, besteht ein größeres Risiko auf ein Melanom.

Originaltitel:
The surgeon general should say that indoor ultraviolet radiation tanning causes skin cancer

Jahr:
2015

Autoren:
C. Karimkhani, L.N. Boyers, L.M. Schilling, R.P. Dellavalle,

Wissenschaftliche Zeitschrift:
American Journal of Preventive Medicine

Link:
http://www.ajpmonline.org/article/S0749-3797%2815%2900056-2/abstract

Tags Sonne